09.11.2015 / Allgemein / /

CVP Wollerau nominiert Andreas Meyerhans

Die Mitgliederversammlung der CVP Wollerau schickt Kantonsrat Andreas Meyerhans ins Rennen um die Nachfolge von Kurt Zibung. Im Fokus der Versammlung standen aber auch die anstehenden Geschäfte der Gemeinde Wollerau sowie das Schulprojekt der OBS.

Die Mitglieder der CVP Wollerau haben am Mittwoch, 4. November, Kantonsrat Andreas Meyerhans zuhanden der Delegiertenversammlung der CVP Kanton Schwyz als Kandidaten für die Regierungsratswahlen portiert. Meyerhans hat sich als langjähriger Gemeinderat von Wollerau und Kantonsrat dank seinem grossen Einsatz über die Parteigrenzen hinaus Respekt erworben. Der 47-jährige Familienvater bringt Erfahrung als Exekutiv- und Legislativpolitiker mit und hat in beiden Funktionen bewiesen, dass er anzupacken weiss und Lösungen sucht. Als zuständiger Gemeinderat für die Bereiche Umwelt und Raumplanung konnte er auf kommunaler Ebene Erfahrungen sammeln, die ihm als Präsident der kantonsrätlichen Kommission für Raumplanung, Umwelt und Verkehr z. B. bei der Revision des Planungs- und Baugesetzes zugutekamen. Als ehemaliger Fürsorge- und Vormundschaftspräsident kennt er die Herausforderungen im Sozialbereich; als Mitglied der Staatswirtschaftskommission engagiert er sich seit langem für eine Beseitigung der Schieflage im Kantonshaushalt. Sein Engagement gilt aber auch touristischen Belangen; in seiner Amtszeit als Präsident des Tourismusverbandes des Kantons Schwyz wurde die erste kantonale Tourismusstrategie formuliert und der Grundstein für die heutige Organisation Schwyz Tourismus gelegt. Aus seiner beruflichen Tätigkeit als Redaktor der Schwyzer Kantonsgeschichte oder als Mitarbeiter des Klosterarchivs Einsiedeln kennt er den Kanton Schwyz in seiner ganzen Vielfalt. Im Rahmen seiner heutigen Tätigkeit in der Gesundheitsdirektion des Kantons Zug ist der CVP-Kantonalpräsident in die Regierungsarbeit von Gesundheitsdirektor Urs Hürlimann eng eingebunden.
Die CVP Wollerau ist überzeugt, mit Andreas Meyerhans eine Persönlichkeit für das Regierungsratsmandat vorzuschlagen, der Land und Leute kennt und dank seiner grossen politischen Erfahrung und seinem wiederholt belegten Engagement für die Sache in der Regierung etwas bewirken kann.

Sachgeschäfte im Fokus
Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember werden die Wollerauerinnen und Wollerauer nicht nur über das Budget 2016 zu befinden haben, sondern gewichtige Sachgeschäfte behandeln. Vorab die Revision der Ortsplanung – nun in reduzierter Form – ist für die weitere bauliche Entwicklung in gewissen Gebieten der Gemeinde wichtig. Die CVP wird die Geschäfte im Rahmen der Versammlung vom 17. November diskutieren.

OBS-Schulprojekt am 17. November Thema
Im Oktober ist das Baugesuch für ein Schulgebäude der Obersee Bilingual School OBS an der Sihleggstrasse öffentlich aufgelegt worden. Die Thematik bewegt die Bevölkerung von Wollerau. Eine Schule ist grundsätzlich ein Standortvorteil. Sie kann aber auch zu einer Herausforderung werden: So werfen die bekannt gewordenen Zahlen der Fahrzeugbewegungen pro Tag oder die mögliche (Mit-)Benutzung des Freizeitparks Erlenmoos Fragen auf. Diese will die CVP anlässlich der nächsten Versammlung nach einer eingehenden Information ebenfalls diskutieren. Natürlich sind auch zu dieser Versammlung alle Wollerauerinnen und Wollerauer herzlich eingeladen. Details folgen.