10.02.2014 / Allgemein / /

CVP Wollerau nimmt Stellungnahme des Gemeinderats zur Kenntnis

Die CVP Wollerau nimmt die Antworten des Gemeinderats zur Kenntnis und dankt für die rasche Beantwortung der durch die CVP gestellten Fragen.

Die CVP nimmt mit Genugtuung zur Kenntnis, dass der Gemeinderat von Parteien finanzierte Publireportagen nicht als probates Mittel der Kommunikation erachtet, um die Öffentlichkeit zu orientieren, und dass der Gemeinderat Wollerau ebenfalls „keine Kultur unterstützt, in der sich Gemeinderäte vor parteipolitische Karren spannen lassen“. So weit so gut; wir bleiben dran!
Die CVP Wollerau hält fest, dass es nicht Absicht des Artikels zur Mitgliederversammlung sowie   der offenen Fragen war, den Gemeinderat Wollerau und sein Mitglied Stefan Blum „frontal anzugreifen“, wie dies „Höfner“‐Redaktionsleiter Andreas Knobel schrieb. Es ging und geht uns um die Kommunikationspolitik rund um das Alterszentrum Turm‐Matt.
Die Schlussfolgerung des Redaktors in seinem Kommentar mit dem Titel „Der Inhalt zählt, nicht die Form“ ist nur bedingt richtig. Es spielt nach Ansicht der CVP sehr wohl eine Rolle, in welcher Form die breite Bevölkerung der Gemeinde Wollerau zeitgerecht und umfassend über die Veränderungen im Alterszentrum Turm‐Matt orientiert wird. Aus Sicht der CVP Wollerau gilt es wichtige Mitteilungen, wie z.B. die Bekanntgabe des Namens des neuen Heimleiters oder personelle Änderungen im Stiftungsrat, durch die offiziellen Informationskanäle des Stiftungsrates oder des Gemeinderates sicherzustellen. Selbstverständlich steht es jeder Partei frei, Medienmitteilungen, Publireportagen oder Inserate zu veröffentlichen. Diese Publikationen sind jedoch klar eine Parteimeinung!
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen CVP Parteipräsident Wollerau, Markus Hauenstein, markus.hauenstein@schwyz.net Mobile 079 405 66 77