23.09.2016 / Allgemein / /

CVP sagt Ja zum Dorf- und Bildungszentrum

Die CVP Wollerau unterstützt das Dorf- und Bildungszentrum, wird an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 28. September aber einen Antrag auf Halbierung der geplanten Reserven und einen Verpflichtungskredit von 28,72 Mio. Fr. stellen.

cvp. Im Fokus der Mitgliederversammlung der CVP Wollerau vom 22. September standen die beiden Sachvorlagen „Fussweg Hergisroos“ und „Dorf- und Bildungszentrum Wollerau“. Die anwesenden Mitglieder erachteten die Verlängerung des Hergisroos-Wegs und die Schaffung einer Personenunterführung als sinnvoll und vor dem Hintergrund der absehbaren baulichen Entwicklung in der Region Altenbach als zukunftsgerichtet. Der stolze Preis von fast 2,1 Mio. Franken ist einer guten Lösung geschuldet, die auch von ihrer Behindertengerechtigkeit her überzeugt. Will man im Takt mit den Bauplänen der SOB im Gebiet Riedmatt bleiben, ist dem Projekt jetzt zuzustimmen. Die CVP Wollerau fasste die Ja-Parole.

Dorf- und Bildungszentrum – ein wichtiger Schritt

Gemeinderat und Schulpräsident Marco Casanova stellte der Versammlung die Geschichte und anschliessend das Projekt Dorf- und Bildungszentrum Wollerau DBZW im Detail vor. Das vom Gemeinderat 2014 vorgestellte Raumprogramm hat sich weiterentwickelt und verschiedene Anliegen aufgenommen – so unter anderem die Konzentration der Gemeinde- und Schulbibliothek an einem Ort oder die „Optimierung“ der Aula. Die Folge der Aufnahme dieser Bedürfnisse, die energetische Optimierung des Gebäudes – nicht nur des Lernschwimmbeckens – und vertieftere Abklärungen zeigen sich nun auf der Kostenseite. Wie Marco Casanova ausführte, lassen sich die damalige Kostenschätzung und der heutige Verpflichtungskredit von 26,7 Mio. Fr. kaum mehr vergleichen. Dies zeigt sich auch in der Entwicklung der Bezeichnung vom Bildungs- zum Dorf- und Bildungszentrum.

Die Mitglieder diskutierten intensiv über das teuerste Projekt in der Geschichte der Gemeinde Wollerau. Sie waren aber einstimmig der Ansicht, dass mit dem DBZW ein wichtiger Schritt nach vorne gemacht werden kann. Das DBZW ermöglicht es der Schule Wollerau, auf dem zentralen Gelände im Dorf Hort und Bibliothek unterzubringen und die Musikschule auf dem Schulgelände zu integrieren – Angebote, die heute auf mehrere Standorte im Dorf verteilt sind. Mit dem Lernschwimmbecken wird nicht das Maximum, aber ein Optimum realisiert.

Zudem sind diese Angebote jetzt vonnöten. Ein Warten auf die Entscheide des Bezirks Höfe, was im Riedmatt geschehen soll, ist absolut nicht zielführend. Die Wollerauerinnen und Wollerauer haben jetzt über das vorliegende Paket zu befinden.

Antrag auf Kürzung des Verpflichtungskredits

Mehrere Mitglieder zeigten sich überzeugt davon, dass der Konkretisierungsgrad und Planungsstand so weit fortgeschritten ist, dass eine Kostenungenauigkeit von 15 Prozent und sich daraus ergebende Reserven von 4 Mio. Franken zu hoch gegriffen sind. Deshalb wird die CVP anlässlich der Gemeindeversammlung vom 28. September beantragen, den Verpflichtungskredit unter Kürzung der Reserve von 2 Mio. Fr. auf 28,722 Mio. Franken festzulegen. Die Halbierung der geplanten Reserven soll auch eine Aufforderung sein, bei der Umsetzung kostenbewusst ans Werk zu gehen.