10.03.2015 / Allgemein / /

Bildung hat Vorrang

Im Zentrum der Versammlung der CVP Wollerau vom Mittwoch, 18. Februar, standen die weiteren Schritte bei den Projekten „Optimierung MGH Riedmatt“ und „Schul- und Begegnungszentrum Dorfmatt“.

cvp. Mitte Februar hat der Gemeinderat Wollerau bekannt gegeben, dass er das Schul- und Infrastrukturprojekt „Dorfmatt“ gegenüber der Optimierung der MGH Riedmatt vorziehen will. Was der Gemeinderat im Zentrum planen will, stellten die zuständigen Gemeinderäte Marco Casanova (Bildung) und Werner Imlig (Liegenschaften) einer stattlichen Anzahl CVP- Mitgliedern im Freizeitpark Erlenmoos vor.
Marco Casanova zeigte auf, welche Elemente Schulrat und Gemeinderat Wollerau in einem Bildungszentrum oder eine Bildungs- und Begegnungszentrum auf dem Dorfmatt-Areal sich vorstellen könnten. Zugleich stellte er das weitere Verfahren vor. Werner Imlig wiederum erläuterte das weitere Vorgehen bei der Optimierung der MGH Riedmatt.
Die anschliessende Diskussionsrunde verlief engagiert. Der „Richtungswechsel“ des Gemeinderates ist für die CVP nachvollziehbar, auch wenn beim geplanten Ausbau auf dem Dorfmatt-Areal noch viele Fragen offen sind. Nicht zuletzt die Finanzierung des „Wunschprogramms“ dürfte eine Herausforderung darstellen.
Ständeratskandidat Marco Casanova Mit viel Applaus wurde danach die Kandidatur von Marco Casanova als Ständerat bedacht. Die CVP Wollerau freut sich, dass sich wieder einmal eine Person aus unserer Ortspartei um ein nationales Mandat bewirbt. Unser Gemeinderat stellte seine Motivation und seine Ziele in einer eindrücklichen Präsentation vor. Die CVP Wollerau hofft, dass sich auch die Delegierten der CVP des Kantons Schwyz von Marcos Argumenten überzeugen lassen und ihn am 8. April für die CVP als Ständeratskandidaten ins Rennen schicken.
Familieninitiative – ein deutliches Ja!
Am 8. März 2015 stimmen wir über die CVP-Familieninitiative „Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen“ ab. Die Initiative will die Kinder- und Ausbildungszulagen auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene von den Steuern befreien. Die Versammlung sprach sich klar für ein Ja aus. Die Zulagen gehören den Familien, nicht dem Staat!
Familienzulagen sind keine Lohnerhöhung. Heute werden Familienzulagen wie eine Lohnerhöhung behandelt. Alle Familien profitieren. Von der Steuerbefreiung profitieren alle Familien, die Zulagen bekommen und Steuern zahlen. Ein einstimmiges Ja gab es auch für den Proporzvorschlag bei den Kantonsratswahlen und ein Nein zur SVP-Initiative „Steuerfuss vor das Volk“.
Markus Hauenstein, Parteipräsident CVP Wollerau