17.08.2012 / Allgemein / /

Alt werden in Wollerau – Ja, aber wie?

Informationsveranstaltung der CVP Wollerau am 21. August

Der Wunsch nach mehr Alterswohnungen in Wollerau ist nicht neu. Wie die Akteure dies realisieren und zugleich den Mehrbedarf an Pflegeplätzen abdecken wollen, steht im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung, die die CVP Wollerau am Dienstag, 21. August, organisiert.
Unsere Bevölkerung wird immer älter, der Bedarf an altersgerechten Strukturen und altersgerechtem Wohnraum immer wichtiger. Zugleich steigen mit dem Alter tendenziell die Bedürfnisse im Bereich Gesundheit und Unterstützung. Die Region Höfe und die Gemeinde Wollerau haben in den vergangenen Jahren einiges in diesem Bereich unternommen. Die Spitex-Dienstleistungen wurden ausgebaut, Informationsstellen für Altersfragen in Wollerau und Freienbach ins Leben gerufen und in Feusisberg und Pfäffikon neuer Alterswohnraum geschaffen. In Wollerau fehlen weiterhin Alterswohnungen; zudem reichen die Kapazitäten des Alterszentrums Turmmatt längerfristig nicht. Wohin soll der Weg gehen? Was ist geplant, um in diesen zentralen Bereichen Abhilfe zu schaffen? Welche Pläne hat die Gemeinde Wollerau, welche die Stiftung Alterszentrum Turmmatt? Die CVP Wollerau versucht, im Rahmen einer Informationsveranstaltung, die am Dienstag, 21. August, um 19.30 Uhr, im Burgsaal des Restaurants Verenahof Wollerau stattfindet, Antworten zu erhalten. Als Referenten konnten Ruedi Honegger, Präsident der Stiftung Alterszentrum Turmmatt, Heinz Auer, Präsident der Genossenschaft Alterswohnungen Turmmatt Wollerau, Säckelmeister Alfred Böni sowie der Freienbacher Gemeinderat Franz
Merlé gewonnen werden.
Die CVP freut sich auf einen spannenden Abend und viele interessierte Zuhörer. Das Thema Alter betrifft alle – auch Sie! CVP Wollerau – Informationsveranstaltung vom Dienstag, 21. August 2012, 19.30 Uhr, Burgsaal, Rest. Verenahof Wollerau